R17 – BWS-Lateral, Reitneige-Station, Extension-Flexion

Gesamtgewicht: 320 kg

Stellmaß ohne Auslenkung:
L-180 x B-140 x H-196 cm

Stellmaß mit Auslenkung:
L-190 x B-160 x H-196 cm

Gewichtbestückung: 10 x 9 + 5 x 5 + 5 x 3 kg-Platt

 

Möglichkeiten der Trainings- und Übungsausführung

Eine völlige Neukonstruktion nach neuesten biomechanischen und medizinischen Erkenntnissen gebaut.

Die hohen Anforderungen und die immer komplexeren Probleme im Bereich der Wirbelsäulenrehabilitation verlangen nach medicomechanischen Konzepten mit neuen Horizonten und Möglichkeiten. Neue diagnostische Möglichkeiten und die daraus folgenden Ergebnisse im traumatologischen, orthopedischen und chirurgischen Bereich der Medizin fordern neben der ganzheitlichen Betrachtung des Menschen und seiner medizinischen Nachbehandlung auch eine verbesserte Behandlung lokaler Strukturen mit Feinstzielen.

Dieses Gerät ist ein Mosaikstein der kleinen und großen Rückenstraße. Deshalb wurde bei der Konstruktion der Lateral Flexions Maschine besonders die Anthropometrie berücksichtigt. Die Wahl des Bewegungsdrehpunktes kann unabhängig von den individuellen Körpermaßen, Oberkörperlänge, Beinlänge etc. eingestellt werden. Somit kann eine segmentale, oder bei Bedarf auch eine weiterlaufende lateral Flexion vorgegeben werden. Ebenso wurde auf die Positionierung der Hände und Arme geachtet, um eventuelle Fehleinstellung zu begegnen, die durch hochgezogene Schulter oder falsche Rotationseinstellungen der Oberarme zu einer unerwünschten Veränderung der physiologisch – kinetischen Kette führen könnte.

Die voneinander unabhängig und fast stufenlos einstellbare Sitzhöhe und Oberkörperfixation gleichen anthropometrische Normunterschiede von Oberkörperlänge zur Beinlänge aus. Die sitzende Ausgangsstellung kann nach neusten Messungen mehr denn je vertreten werden, da Sitzen keine höhere Belastung für die Bandscheiben als Stehen darstellt. Die optimalen Dämpfungseigenschaften der Fixationspolster garantieren bei optimaler Fixierung höchsten Komfort.

Die exakte Positionierbarkeit und die Fixations- und Wiederlagerungsmöglichkeiten sind wichtige Bausteine für den Weg zum Therapieerfolg.

Damit der Vielfältigkeit der physiologischen Lateralflexion der Wirbelsäule Rechnung getragen werden kann, ist auch die Stellung des Trainierenden im Raum zusätzlich mit den Komponenten der dreidimensionalen Bewegung ergänzbar, der Wirbelsäulen – Extension- Flexion und der Rotation.

Die Komplexität der Behandlung mit diesem High- Tech Rehabilitationsgerät ist dennoch für Patienten leicht nachvollziehbar. Die Organisation der Bedienhebel und deren Kennzeichnung an dem Gerät, erlauben den Patienten ihre individuellen Behandlungseinstellungen selbständig, exakt und einfach wiederzufinden.